FAQ


Was ist Gaia Ur-Erde?

Gaia Ur-Erde ist das erste sofort gebrauchsfähige Premiumsubstrat mit Mykorrhiza-Sporen für Gemüse- und Tomatenpflanzen in Österreich und dient als Nährboden im Garten, im Hochbeet oder bei Kübelpflanzungen. Unsere Gartenerde enthält ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe. Aus diesem Grund ist Gaia Ur-Erde zu 100 % TORFFREI und mit dem Gütesiegel „Natur im Garten“ ausgezeichnet.

 

Aus welchen Zutaten besteht Gaia Ur-Erde?

Aus Holzfasern, Mykorrhiza-Sporen, Grünschnittkompost, Bentonit/Montmorrillonit, Pinienmehl und Kokosfasern.

 

Was sind Mykorrhiza?

Arbuskuläre Endomykorrhizen, oder kurz Mykorrhiza genannt, ist ein 100 Millionen Jahre alter Pilz, der direkt aus der Natur kommt und in Gemeinschaft mit Grünpflanzen in Symbiose lebt. Der Pilz ist ohne die Pflanze nicht vermehrungsfähig, da Mykorrhiza Pilze nicht in der Lage sind, selbständig Glomalin zu synthetisieren, die sie jedoch für ihr Wachstum und das Überleben benötigen. Nur in Form von Sporen ist die Mykorrhiza limitiert lebensfähig.

Nur in Symbiose mit der Pflanze erhält der Pilz Zugang zu Glomalin und anderen Biomolekülen, welche sein Überleben sichern. Im Gegenzug gibt er seinem Partner im Austausch Salze und Spurenelemente, die wiederum die Pflanze für ein kräftiges Wachstum benötigt.

 

Was passiert bei der Symbiose zwischen Pflanze und Mykorrhiza?

Durch die Symbiose zwischen Pflanze und Mykorrhiza verbessert die Pflanze ihre Nährstoffversorgung um plus 175 – 190 %. Dadurch wird auf natürliche Weise auch der Ertrag gesteigert, da die Auswaschung der Nährstoffe, welche die Pflanze jedoch für ein gesundes Wachstum benötigt, durch das Eingehen der Symbiose halbiert werden kann.

Weiters helfen die Mykorrhiza-Sporen – durch die Absonderung des Glykoproteins  Glomalin – der Erde, Wasser zu speichern. Dadurch kann die Pflanze – auch in Zeiten starker Trockenheit – mit genügend Wasser versorgt werden und einen bis zu 20 % höheren Ertrag erzielen, als ohne den Symbiosepartner.

 

Warum soll ich Gaia Ur-Erde mit Mykorrhiza in meinem Garten verwenden?

Gaia Ur-Erde ist 100 % TORFFREI.

Gaia Ur-Erde besteht nur aus natürlichen biologischen Zutaten

Gaia Ur-Erde bringt der Pflanze ihren natürlichen Partner wieder zurück

Gaia Ur-Erde unterstützt die Nährstoffaufnahme und hilft vor Austrocknung

Gaia Ur-Erde hilft bei der Bodenverbesserung

Gaia Ur-Erde sorgt für weniger Düngerbelastung

Gaia Ur-Erde gibt der Natur Natur zurück

    Durch die Verwendung von Gaia Ur-Erde vergrößert sich bei der Pflanze die Wurzeloberfläche bis auf das 5-fache. Dadurch kann die Pflanze mit ihren Wurzeln ein größeres Volumen an Erdreich erschließen, und sich mit einem höheren Anteil der benötigten Nährstoffe (wie Phosphor, Kalium und Stickstoff) versorgen. Zusätzlich wird die Pflanze durch die Symbiose mit Mykorrhiza resistenter gegen Blattläuse und andere Schädlinge.

     

    Wenn Mykorrhiza natürlich sind, warum habe ich sie dann nicht in meinem Beet?

    Bei stark bewirtschafteten Flächen geht diese natürliche Symbiose schnell verloren. Auch durch Bodenbearbeitungsmaßnahmen stirbt der Symbiont zügig ab. Weiters stirbt der Pilz, wenn er bei brachliegenden Beeten keinen Symbiosepartner mehr hat, wie es bei Umgrabungen im Herbst und Winter üblich ist.

    In der freien Natur gibt es kein „Beet“ und die Mykorrhiza haben immer Pflanzen, mit denen sie leben und überdauern können. Der Pilz, der bereits seit über 100 Millionen Jahren auf unserer Erde existiert lebt im natürlichen Raum mit über 90 % der Grünpflanzen zusammen.

     

    Warum soll ich jede Saison neue Gaia Ur-Erde auftragen?

    Da die Mykorrhiza ohne Pflanzen absterben (wie es bei brachliegenden Beeten im Winter der Fall ist) muss den künstlich angelegten Flächen, wie dem Gartenbeet, dem Hochbeet oder auch dem Pflanzenkübel vor jeder Neupflanzung der Symbiosepartner Mykorrhiza zugefügt werden. So kann die Pflanze ihre volle Kapazität ausschöpfen und dich mit bis zu 20 % Mehrertrag bei der Ernte erfreuen.

    Dies ist durch unser „ready-to-use“ Produkt „Gaia Ur-Erde speziell für den Gemüseanbau“ ganz einfach. Durch die richtige Abstimmung von Substrat  und anteiligen Mykorrhiza ermöglicht es dir den Wurzelbooster ganz einfach und jederzeit einzusetzen.

    Übrigens ist Gaia Ur-Erde das erste in Österreich angebotene Produkt, dass diese Kombination aus Substrat  und Mykorrhiza im richtigen Mischverhältnis und in Bio-Qualität anbietet. 

     

    Kann ich Gaia Ur-Erde nur für Gemüsepflanzen bzw. Tomaten verwenden?

    Gaia Ur-Erde wurde von uns speziell für den Gemüseanbau entwickelt, da es einen besonders widerstandsfähigen Mykorrhizastamm enthält, der gut mit Gemüsepflanzen und hier auch mit der Lieblingsanbaupflanze aller Hobbygärtner – der Tomate – symbiosiert.

    Da Mykorrhiza jedoch mit über 90 % der Grünpflanzen eine ertragreiche Verbindung eingehen können, kann Gaia Ur-Erde natürlich auch für andere Bereiche im Garten eingesetzt werden. (Hobby)Gärtner, die Gaia Ur-Erde bereits verwendet haben, haben uns über ihre tollen Erfolge unter anderem bei jeglicher Art von Gemüse, Kräuterzucht, Grasflächen und bei Rosen berichtet. Lies doch einfach bei Erfolgsgeschichten“ in die Erfahrungsberichte hinein. 

     

    Ich habe nur Pflanzenkübel / ein Hochbeet am Balkon stehen. Kann ich da auch Gaia Ur-Erde verwenden?

    Gaia Ur-Erde kann in jeder Anbaufläche gut eingesetzt werden: egal ob es sich um ein Gartenbeet, ein Hochbeet, einen Pflanzenkübel handelt oder (bei Rasenflächen) direkt auf den Boden ausgestreut wird. Weitere Tipps und Tricks dazu findest du unter Und noch mehr Ideenund unter  Erfolgsgeschichten“ 

     

    Ich habe noch alte Gartenerde? Kann ich Gaia Ur-Erde auch mit anderen Erden mischen?

    Gaia Ur-Erde kann mit allen Erden gemischt werden. Allerdings sollte nicht weniger als die Hälfte davon Ur-Erde sein, da sonst der Anteil der Mykorrhiza für eine gewinnbringende Symbiose zwischen jahrhundertealtem Pilz und Pflanze zu gering ist. 

     

    Wie lange kann ich Gaia Ur-Erde lagern?

    Gaia Ur-Erde sollte innerhalb von 6-12 Monaten in Kontakt mit Pflanzen und Wasser kommen. Die Mykorrhiza können nur einen begrenzten Zeitraum ohne ihren Symbiosepartner – der Grünpflanze – überleben, da sie nicht in der Lage sind, selbständig Glukose zu synthetisieren, die sie jedoch für ihr Wachstum und das Überleben benötigen. Nur durch angelegte Speicher in Form von Sporen ist der Mykorrhiza überdauerungs- und limitiert lebensfähig. Aus dem Grund ist es wichtig Gaia Ur-Erde nach spätestens 12 Monaten zu verwenden. Die Wasserzufuhr startet den Austausch von Glucose und Biomolekülen zum Pilz und die Zufuhr von Salzen und Spurenelemente zur Pflanze. 

     

    Kann ich Gaia Ur-Erde auch als Anzuchterde verwenden?

    Anzuchterde sollte möglichst nährstoffarm sein, damit sich die jungen Wurzeln bemüht fühlen sich ordentlich zu strecken, um an Nahrung zu kommen. Gaia Ur-Erde ist durch seine Zusammensetzung jedoch eine nährstoffreiche Erde. Aus dem Grund ist es zu empfehlen Anzuchterde zu verwenden und Gaia Ur-Erde nur im direkten Kontakt mit den Samen als dünne Schicht einzubringen. Mit dem Umtopfen / Austopfen der Jungpflanze ist es jedoch empfehlenswert gleich mit Gaia Ur-Erde im gesamten Volumen zu arbeiten – wenn man möchte, gleich direkt im Sack. 

    Gaia Ur-Erde arbeitet jedoch bereits an einer hochwertigen, biologischen Anzuchterde. Wir informieren dich dann sofort über unsere Website und unsere Social Media-Kanäle auf facebook und Instagram. 

     

    Muss ich bei Gaia Ur-Erde  düngen?

    Bei Verwendung von Gaia Ur-Erde wird durch die Symbiose zwischen Pflanze und Pilz das Wurzelvolumen auf bis das 5-fache geboostet. Dadurch kann die Pflanze weit mehr Nährstoffe aufnehmen, da sie auf ein größeres Erdvolumen zugreifen kann. Jedoch ist dieser Bereich ohne weitere Zufuhr auch irgendwann erschöpft. Aus dem Grund ist es für das Wachstum und den reichhaltigeren Ertrag der Pflanze gut, nach etwa 6-8 Wochen mit  Biodünger wie Pferdemist, Brenesseljauche oder anderen ein wenig nach zu düngen, damit wieder die ideale Menge an Nährstoffen für die Pflanze zur Verfügung steht.

     

    Wenn die Pflanze mit Gaia Ur-Erde mehr Wurzelvolumen hat und dadurch mehr Nährstoffe und Wasser aufnehmen kann, muss ich sie dann überhaupt noch gießen?

    Zusammen mit Mykorrhiza-Sporen im Boden kann die Pflanze Trockenheit besser überwinden. Jedoch braucht jede Pflanze für ein stetiges und ideales Wachstum genügend Wasser und muss daher regelmäßig gegossen werden. Das gilt besonders für Pflanzen in kleineren Pflanzengefäßen. Mehr Tipps und Tricks dazu findest du unter "Und noch mehr Ideen".

     

    Wie verwende ich die Ur-Erde?

    Ur-Erde ist eine Substratmischung für Gemüsepflanzen. Sie enthält alle nötigen Nährstoffe und die ideale Struktur, um Gemüse zu ziehen. Ur-Erde ist daher ein vollwertiges Substrat und fix und fertig, jederzeit bereit zur Verwendung. Alle weiteren Informationen dazu findest du unter "Anwendung". 

     

    Was ist das „Natur im Garten“ Gütesiegel?

    „Natur im Garten“ ist eine vom Land Niederösterreich getragene Initiative, welche die Ökologisierung von Gärten und Grünräumen in Niederösterreich und über die Landesgrenzen hinaus vorantreibt. Die Kernkriterien der Aktion „Natur im Garten“ legen fest, dass Gärten und Grünräume ohne Pestizide, ohne chemisch-synthetische Dünger und ohne Torf gestaltet und gepflegt werden. Es wird großer Wert auf biologische Vielfalt und Gestaltung mit heimischen und ökologisch wertvollen Pflanzen gelegt. Die Zertifizierung wird streng überwacht und ist nicht ohne weiteres zugänglich.

     

    Wie wird Gaia Ur-Erde versendet und was gibt es für Konditionen?

     

    Versandkonditionen

    Österreich

    Deutschland

    Lieferdauer

    ca. 3-4 Werktage

    ca. 3-4 Werktage

    Versandspesen pro Bestellung

    € 4,45

    € 6,80

    Versandfrei bei Bestellung von

    ab 3 n

     ab 4 n

     

    Alle näheren Informationen findest du unter Versand und Zahlungskonditionen von Gaia Ur-Erde

     

    Welche Zahlungsmöglickeiten gibt es?

    In unserem Online-Shop kannst du schnell und sicher deine Gaia Ur-Erde bestellen. Anschließend wird sie dir direkt nach Hause geliefert. Als Zahlungsmöglichkeiten stehen dir Master- und Visacard, Paypal und Sofortüberweisung zur Verfügung. Nähere Informationen zu den einzelnen Zahlungsarten findest du unter Versand und Zahlungskonditionen von Gaia Ur-Erde

     

    Wie steht es bei euch mit dem Datenschutz?

    Der Schutz deiner Daten ist uns ein großes Anliegen. Aus dem Grund arbeiten wir nur mit Partnern zusammen, denen dies genauso wichtig ist, wie uns. Alle genauen Angaben über unsere gängigen Datenschutzbestimmungen kannst du unter Pkt. 10: Datenschutz und Pkt. 11: Datenschutzbestimmungen unserer Geschäftspartner Byrd Technologies GmbH und Shopify Inc. in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen und im Impressum nachlesen. 

     

    Wie weit könnt ihr meine Zahlungsdaten einsehen bzw. wie sicher sind sie bei euch?

    Da wir nur mit den besten Services zusammenarbeiten, die es zurzeit auf dem Online-Zahlungsmarkt gibt, sind deine Zahlungsdaten bei uns sicher. Warum? Weil wir gar keine Einsicht in deine Zahlungsdaten haben, da diese von den Zahlungsabwicklern geheim gehalten werden.

     

    Wo kann ich Gaia Ur-Erde beziehen, wenn ich nicht online bestellen möchte?

    Unsere Partner findest du hier: Weitere Verkaufsstellen von Gaia Ur-Erde 

     

    Wer steht hinter Gaia?

    Das Team von Gaia besteht aus Biotechnologen, Betriebswirtschaftlern, Chemikern und einfach Menschen, deren Begeisterung für die Erde, das Leben und die Gärtnerei dazu geführt haben, das die Ur-Erde geboren wurde. Hier geht es zu den einzelnen Teammitgliedern von Gaia. 

     

    Für was steht Gaia?

    Gaia will die Erde ein kleines bisschen besser machen. So einfach ist das.

    Und nicht nur die Gartenerde, sondern die Mutter Erde. Aus dem Grund hat das Unternehmen auch Gaia, die griechische Urmutter der Erde, als ihren Firmennamen gewählt.

     

    Gaia Ur-Erde ist 100 % TORFFREI. 

    Unsere Hoch- und Tiefmoore werden nicht weiter zerstört.

    Der Gartenboden wird nicht übersäuert.

    Der CO2 Ausstoß wird um 65 % reduziert.

     

    Gaia Ur-Erde besteht nur aus natürlichen biologischen Zutaten

    Wir verwenden keine künstlichen Zusätze.

    Wir verwenden keinen synthetischen Dünger.

    Wir verwenden keine Stoffe, die so nicht in der Natur vorkommen.

     

    Gaia Ur-Erde bringt der Pflanze ihren natürlichen Partner wieder zurück

    Durch den Einsatz von Mykorrhiza-Sporen wird eine jahrhundertealte Symbiose auch in deinem Boden wieder aktiviert. 

      Der Pilz ist ein natürlicher Bestandteil der Erde und nicht in einem chemischen Prozess hergestellt. Durch seine Einbringung in den Boden wird der Natur ein ursprünglicher Bestandteil wieder zurückgegeben, der sich in seinem Wachstum zusammen mit seinem Symbiosepartner – der Pflanze – reguliert.

       

      Gaia Ur-Erde unterstützt die Nährstoffaufnahme und hilft vor Austrocknung

      Die Mykorrhiza-Sporen helfen dem Boden durch die Absonderung von Glomalin mehr Wasser zu speichern.

      Dadurch und durch das vergrößerte Wurzelvolumen der Pflanze wird die Nährstoffaufnahme und die Wasserzufuhr auch bei Trockenheit nicht unterbrochen.

       

      Gaia Ur-Erde hilft bei der Bodenverbesserung

      Durch die ausgewogene Zusammensetzung von Gaia Ur-Erde wird der Boden mit natürlichen Komponenten angereichert, die ihm helfen einen ausgewogenen Säurehaushalt und Luftdurchlässigkeit zu bewahren.

      Das freut nicht nur die Pflanze, die Sporen und die Umwelt, sondern auch große kleine Tiergemeinschaft, die ebenso für die Bodenverbesserung lebensnotwendig sind.

       

      Gaia Ur-Erde sorgt für weniger Düngerbelastung

      Bis zu 30 % des ausgebrachten (künstlichen) Düngers wird von der Pflanze nicht aufgenommen, sondern ungenutzt wieder ausgewaschen und belastet damit den Boden, das Grundwasser und die Umwelt.

      Durch die Symbiose mit Mykorrhiza-Sporen wird das Wurzelvolumen erhöht, der eingesetzte Dünger kann verstärkt aufgenommen werden und erreicht damit sein Ziel – die Pflanze.

       

      Geben wir der Natur Natur zurück

      Durch die Einbringung der Mykorrhiza-Sporen wird ein jahrhundertalter Kreislauf wieder in Gang gesetzt und zwei Partner wieder miteinander vereint. Und den Gärtner/die Gärtnerin kann sich an einem gesunden Boden, gesunden Pflanzen und bis zu 20 % mehr Ernteertrag freuen.

      Das Anliegen von Gaia ist es, der Natur wieder ein Stück ureigene Natur zurückzugeben.

       

      Du hast noch eine Frage? Schick uns einfach ein E-Mail. Wir beantworten sie dir gerne.

      Du möchtest Gaia Ur-Erde bestellen? Hier geht es zum Online-Shop!