Hochbeet einrichten leicht gemacht


Hochbeetbau

Hochbeete sind der Trend im Gartenbau. Waren Gemüseanbau und -ernte in den letzten Jahren und Jahrzehnten eher was für die ältere Generation gewinnt der eigene Anbau von Obst und Gemüse zunehmend auch für die junge Generation an Bedeutung. Durch immer knapper werdenden Wohnraum und Gartenfläche bleibt dabei dann nur das Gärtnern in die Höhe. Zusätzlich ist das Gärtnern mit Hochbeeten rückenschonend und übersichtlich. Die höheren Bodentemperaturen sind dem Obst und Gemüse sehr zuträglich und der Ertrag entsprechend hoch.

Aber wie baut man so ein Hochbeet, und wie wird es befüllt? An Hochbeeten gibt es endlos Varianten. Fertige Hochbeete aus Wellblech, Steinen, Paletten oder selbst aus Holz gebaut. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Wir haben ein Hochbeet aus einem alten Bauernbett gebaut.



Zuerst fertigt man das Hochbeet selber. Eine angenehme Arbeitshöhe bewegt sich zwischen 80 und 100cm. Wenn das Hochbeet direkt auf dem Erdreich seinen Platz bekommt, empfiehlt sich ein Gitter unter zu legen, um Wühlmäusen den Zugang zu verweigern. Ohne direkten Bodenanschluss benötigt man das nicht, jedoch muss man dann darauf achten, dass auch Regenwürmer nicht in das Hochbeet finden und eine Verwertung von Kompost nicht stattfindet.

Sobald das Hochbeet an Ort und Stelle steht, wird es, falls es aus Holz ist, mit Folie ausgekleidet, um das Holz vor Nässe zu schützen. Hierfür gibt es einige Auswahl an Folien im Baumarkt. Die unterste Lage im Hochbeet sollte grober Baum- und Strauchschnitt sein, für die optimale Durchlüftung.

 

Darauf empfiehlt sich dann feinerer Schnitt und/oder umgedrehte Grassoden.

Als nächste Schicht folgt unfertiger Kompost. Ohne Bodenanschluss fehlen die Regenwürmer, die für die Verwertung des Komposts zuständig sind. Diese müssten dann händisch zugeführt werden.

Auf den unfertigen Kompost folgt dann reifer Kompost und darauf die letzte Schicht Erde. In diesem Fall Ur-Erde.

So ausgerüstet können wir in das neue Gartenjahr starten und hoffen auf reiche Ernte!

 

0 Kommentare

  • Keine Kommentare vorhanden

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen